14.-16. Juni 2012. Freiburg im Breisgau. Thomas problematicus

Herderbau, Tennenbacher Straße 4, 79106 Freiburg, Raum 100 im 1. Obergeschoss

Marieke Abram (Freiburg) | Kent Emery Jr. (Notre Dame) | Harm J.M.J. Goris (Utrecht) | Maarten J.F.M. Hoenen (Freiburg) | Ruedi Imbach (Paris) | Isabel Iribarren (Strasbourg) | Thomas Jeschke (Köln) | Catherine König-Pralong (Fribourg/Paris) | Matthias Lutz-Bachmann (Frankfurt) | Mario Meliadò (Siena/Freiburg) | Silvia Negri (Siena/Freiburg) | Pasquale Porro (Bari/Roma) | Zornitsa L. Radeva (Freiburg) | Andrea A. Robiglio (Leuven) | Giulia Sossi (Bari) | Andreas Speer (Köln) | Carlos Steel (Leuven) | Loris Sturlese (Lecce) | Rudi A. te Velde (Utrecht) | Peter Walter (Freiburg)

Über die Auslegung der Schriften des Thomas waren die Meinungen im Mittelalter geteilt. Grund hierfür waren die Spannungen, die Thomas’ Werk innewohnten. Diesen Bruchlinien auf die Spur zu kommen, ist das Ziel dieser Tagung. Denn auf diese Weise lässt sich ein Zugang zur Geschichte des Thomismus gewinnen, auf dessen Grundlage die Komplexität ihrer Tradition beurteilt werden kann. Im Mittelpunkt der Tagung stehen die „Concordantiae conclusionum Thomae Aquinatis in quibus videtur sibi contradicere“ von Petrus de Bergamo, einem Thomisten des 15. Jahrhunderts. In diesem Werk hat Petrus mehr als 1200 Stellen zusammengetragen, in denen Thomas sich zu widersprechen scheint und die Petrus zu lösen versucht. Das Werk deckt so auf einmalige Weise die Spannungen auf, welche die Schriften des Thomas durchziehen und im Laufe der Geschichte immer wieder zu verschiedenen, mitunter gegensätzlichen Interpretationen seiner Lehre Anlass gegeben haben. In diesem Sinne bietet der Text der modernen Forschung ein breites Spektrum an Widersprüchen und Lösungsversuchen, die die thomistische Tradition des Mittelalters gekennzeichnet haben. Die Tagung ist so konzipiert, dass die Vortragenden jeweils zu einer ausgewählten Gruppe von hematisch zusammenhängenden Widersprüchen aus historischer, philosophischer oder theologischer Sicht Stellung nehmen. Eine Buchpublikation auf der Grundlage der einzelnen Beiträge ist angedacht.


Donnerstag, den 14. Juni

Overtüre

14.30 Maarten J.F.M. Hoenen (Freiburg) Begrüßung und Eröffnung
15.00 Mario Meliadò (Siena/Freiburg) Kanon und Konkordanz: das Werk Petrus’ de Bergamo in der Geschichte des Thomismus

Teil I. Moderator: Matthias Lutz-Bachmann (Frankfurt)

15.40 Isabel Iribarren (Strasbourg) Angelus
16.40 Andrea A. Robiglio (Leuven) Appetitus
17.20 Carlos Steel (Leuven) Bonitas
18.00 Andreas Speer (Köln) Theologia


Freitag, den 15. Juni

Teil II. Moderator: Andrea A. Robiglio (Leuven)

9.00 Catherine König-Pralong (Fribourg/Paris) Ens-Esse
9.40 Silvia Negri (Siena/Freiburg) Creatio

Teil III. Moderator: Carlos Steel (Leuven)

10.40 Rudi A. te Velde (Utrecht) Scientia
11.20 Maarten J.F.M. Hoenen (Freiburg) Intellectus
12.10 Marieke Abram (Freiburg) Anima

Teil IV. Moderator: Ruedi Imbach (Paris)

14.30 Thomas Jeschke (Köln) Damnatio
15.10 Giulia Sossi (Bari) Gratia-Meritum

Teil V. Moderatorin: Catherine König-Pralong (Fribourg/Paris)

16.10 Zornitsa L. Radeva (Freiburg) Individuum
16.50 Kent Emery Jr. (Notre Dame) Actus
17.40 Pasquale Porro (Bari/Roma) Forma


Samstag, den 16. Juni

Teil VI. Moderator: Loris Sturlese (Lecce)

9.00 Ruedi Imbach (Paris) Deus
9.40 Mario Meliadò (Siena/Freiburg) Causa

Teil VII. Moderator: Pasquale Porro (Bari/Roma)

10.40 Peter Walter (Freiburg) Caritas
11.20 Harm J.M.J. Goris (Utrecht) Verbum
12.10 Maarten J.F.M. Hoenen, Silvia Negri Schlussbemerkungen


Organisation:
Maarten J. F. M. Hoenen
Mario Meliadò
Silvia Negri

Kontakt:
Philosophisches Seminar
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Platz der Universität 3
79085 Freiburg
Tel. +49 (0)761 203-2439
maarten.hoenen@philosophie.uni-freiburg.de
mario.meliado@philosophie.uni-freiburg.de
silvia.negri@philosophie.uni-freiburg.de

Programm und Plakat